Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

auch im neuen Jahr hält uns die Pandemie weiterhin in Atem. Um einen sicheren Schulbetrieb in Präsenz zu ermöglichen gelten im Moment (Stand 10.01.2022) folgende Regelungen:

Maskenpflicht

Es gilt weiterhin eine Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes im gesamten Schulhaus, dies gilt auch auch am Sitzplatz im Klassenzimmer. In den Pausen darf im Freien die Maske abgenommen werden.

 

Testpflicht

Ab sofort müssen auch wieder geimpfte, geboosterte und genesende Schüler*innen einen negativen Testnachweis vorlegen. Aus diesem Grund wird weiterhin dreimal pro Woche (Montag, Mittwoch und Freitag) in der Schule getetset. Wer sich nicht in in der Schule testen lassen möchte, benötigt einen offiziellen Testnachweis (nicht äter als 24 Stunden). Ein Schulbesuch ohne Testnachweis ist nicht möglich!

 

3G-Regel

Das Schulhaus und das Schulgelände dürfen nur noch von Personen betreten werden, wenn diese geimpft, getestet oder genesen sind. Bitte betreten Sie das Schulgelände nur in wirklichen dringenden Ausnahmefällen und melden Sie bitte Ihren Besuch möglichst vorab in der Schule an. Bitte führen Sie beim Betreten einen entsprechenden Nachweis mit, dieser wird kontrolliert.

 

Bitte beachten Sie auch das Schreiben zum Umgang mit Krankheitssymptomen und die damit zusammenhängenden Vorschriften bzgl. der Testung bei Wiederbesuch der Schule nach Krankheit und die Information zum Unterrichtsbetrieb im Januar 2022 des Kultusministeriums. Vielen Dank! Die Quarantäneregeln werden gerade angepasst. Erster Ansprechpartner ist in diesem Fall das Gesundheitsamt.

 

Sollte es Änderungen zum Schulbetrieb und den aktuellen Regelungen geben werden wir Sie schnellstmöglich informieren. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Unterstützung!

Beste Grüße

Dr. Alexander Wiernik (Rektor)

2021upcycling012021upcycling06

Bereits vor den Herbstferien begann die Klasse V2 mit dem Projekt „Slow Fashion – Kleidertausch statt Kleiderkauf“ im Rahmen des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung.

In mehreren Kleingruppen haben sich die Schüler*innen mit verschiedenen Aspekten der Herstellung von Kleidung auseinandergesetzt. Die Ergebnisse der Arbeit werden wir hier nach Abgabe des Projekts näher vorstellen.

Heute soll es nur einen kleinen Einblick in die Arbeit der Gruppe „Upcycling“ geben. Hier wurde ganz praktisch ausprobiert, wie man aus alten Second Hand Klamotten neue Lieblingsstücke machen kann. Dazu wurde gebleicht, gebatikt und genäht (mit Hand und Nähmaschine). Dabei hatten viel Spaß, aber auch einige AHA- Momente

Das Projekt steht nun kurz vor dem Abschluss und dann heißt es Daumendrücken für den Wettbewerb

2021upcycling052021upcycling02

2021upcycling042021upcycling03