Nach einer Woche Spanien im Mai beschlossen wir, nach den Prüfungen nochmal ein paar Tage zusammen zu genießen und fuhren mit Bus und Bahn auf´s Land nach Wilburgstetten. Mit einem Auto voller Essenseinkäufe machten wir es uns gemütlich und waren unser eigener Chef – selbst Frühstück richten, Abendessen kochen, … . Das war für 24 Personen eine Herausforderung, die wir gut meisterten. Neben kochen, Tisch decken, Haus in Ordnung halten hatten wir viel Zeit zum Fußball und Tischtennis spielen, Lagerfeuer machen, eine Wanderung nach Dinkelsbühl, einfach Zeit gemeinsam genießen.
Die vier Tage waren ein wunderbarer Abschluss nach zwei tollen gemeinsamen Jahren!

11.07.-14.07. (em)

Wer seilt sich denn hier ab?


Tja, die Schüler der Klasse Ü 8/9a natürlich.

Dank der Vermittlung unserer Sozialpädagogin Frau Bischoff durften wir unter Anleitung von Günter und Verena vom EPI e.V. (ErlebnisPädagogische Impulse) sowie Helmut vom ALF erfahren, wie man sich fühlt, wenn man an einer senkrechten Wand hängt.


Zuerst müssen wir üben,

Das Schulforum? Was ist das eigentlich?

Es ist eine Einrichtung, die die Mitsprache aller an der Schule beteiligten Personen ermöglichen soll – kurz „Abgesandte“ aller Institutionen der Schule (Elternbeirat, SMV, Lehrerkollegium) sitzen an einem Tisch und beraten sich über Themen, die das Schulhaus betreffen. Hierfür hat sich das Schulforum auch am 14.06.2016 getroffen – die  Themen waren: Abschlussfeier und Schulprogramm. Da die Abschlussfeier das ist, was auf das größte Interesse stößt und es hier auch am meisten zu organisieren gibt, genossen die Planungen hier erste Priorität. Und so haben wir zusammen dann 2 ¼ Stunden diskutiert und arrangiert, bis wir das Programm und die Aufgabenaufteilung fertig hatten.

Anbei – auf dem 2.Foto - befindet sich übrigens der Programmentwurf.

Tja - und weil wir dann mittlerweile 21.15 Uhr hatten, fiel notgedrungen der zweite Programmpunkt weg. Das Schulprogramm wird jetzt getrennt, mit SMV und EB, noch einmal behandelt.(gs)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Vom 02.05.bis zum 04.05.2016 fand in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Alf und Professor Koch aus Hamburg das Metallbauprojekt statt. Bei dieser Gelegenheit konnten die Schüler viel mit Metall arbeiten: Sie durften schweißen, lackieren, Metall sägen, Bleche zuschneiden und löten. Ziel war es ein Sternschnuppen-Kunstwerk zu erstellen. Warum denn bitte ausgerechnet eine „Sternschnuppe“? Tatsächlich ist das so, dass überall auf der Erde, in jeder Kultur, das Brauchtum existiert, dass man sich etwas wünschen kann, wenn man eine sieht. Da sind wir also alle gleich und deswegen wurde dieses Thema auch ausgesucht und dieses Kunstwerk am Alf-Gebäude befestigt.

Insbesondere das Schweißen und Löten kam bei den Schülern gut an, so dass für nächstes Jahr eine Wiederholung geplant ist. Außerdem haben die Schüler noch eine Skulptur geschaffen (siehe Bild).

Wir bedanken uns herzlich für dieses Joint-Venture mit dem „Alf“. Die Fotos zeigen Schüler aus unserer V- und Ü-Klassen, die drei Tage lang gemeinsam arbeiteten.

(Klasse U8/9C/ gs)

{gallery}g1516metall{/gallery}