I. Unsere Schüler

II. Unsere Werteordnung

III. Unser Elternkonzept

IV. Unsere Kommunikationsstruktur

 

III. Unsere Elternkonzept

Bestandteil unseres Schulprogramms ist unser „Elternkonzept“, dessen Realisierung seit 2015 angestrebt wird. Es beinhaltet im Wesentlichen folgende Ziele, Ansätze und damit verknüpfte Maßnahmen:

Was uns wichtig ist

– unsere Ziele:

Wie wir es umsetzen wollen

– unsere Maßnahmen:

Berufsorientierung → Berufsberatungsabend für die Eltern immer im Oktober durch die BfA
→ für Eltern besteht die Möglichkeit zur Einzelberatung in und über die Schule (Fr. Schlund)

→ Berufemarkt und –messe: Möglichkeit der Teilnahme für Eltern
→ Schullaufbahnberatung im Haus (durch Beratungslehrerin und JAS)/ Infoveranstal-tungen an GS/ im Verbund, an anderen Mittelschulen (M-Zweig + V-Klassen)
→ Anschlusstermine für Schüler und Eltern bei der BfA
→ Schullaufbahnberatung durch Lehrkräfte
Demokratisches Grundverständnis und Umgang miteinander •    Schulhausordnung – Mitgestaltung durch EB
•    SMV-Sitzungen (alle 4-6 Wochen, vor den jeweiligen EB-Sitzungen): Besprechung der Inhalte auf den EB-Sitzungen – Sammlung von Anregungen seitens der Elternschaft, Schulforum
•    Elternbeiratssitzungen
•    Klassensprecherwahlen – Klassensprecher/ Schulsprecher als Verbindungsglieder zu den Elternhäusern in den einzelnen Klassen: Anregungen sollen dann mittels SMV-Sitzungen weitergereicht werden
•    Mögliche Mitbestimmung bei Unterrichtsthemen und der Ausgestaltung von Projekten
Verantwortung und Kooperation, Hilfsbereitschaft •    Absprache mit dem EB bzgl. Pausengestaltung (Tischtennis, Bistro, Leseecke, Sportplatz, Schulgarten)
•    Abstimmung mit den Eltern bzgl. der Schulhausgestaltung, jährlich vor den Weihnachtsferien durch 2 Klassen auch zwecks Freigabe von finanziellen Mitteln
•    Zusammenarbeit mit EB der Grundschule: Gemeinsame Projekte, z.B. „Kochprojekt“: Schüler der V-Klassen kochen für die Erstklässler
•    Tutorensystem für Neuankömmlinge (Ü-Klassen-Schüler und -Eltern: Hier fungieren die in der deutschen Sprache  fortgeschrittenen Ü-Schüler als Dolmetscher)
•    ab 2016 jährlich jeweils ein zusätzliches Projekt mit der GS Altenfurt: Hier findet eine Absprache mit der Elternschaft der GS Altenfurt statt
Förderung  des Miteinanders, Teamfähigkeit, Toleranz •    JaS/ Schulsozialpädagogin (Konfliktberatung und –hilfe), Elterngespräche
•    AWO/JMD: Möglichkeit zu Elterngesprächen
Benehmen und Respekt •    Benimmkurs mit dem Ramada-Hotel 2015 bis 2016;
      ab 2017 im Arvena-Park-Hotel
•    Zusammenarbeit mit der GS Altenfurt im Fach Soziales: Unsere Schüler fördern das Benehmen der Grundschüler bei Tisch
Fortführung bzw. Intensivierung solcher  Vorhaben in Absprache mit und auf ausdrücklichen Wunsch der Elternschaft hin!

Planungen für 2017, die mittelbar das Elternhaus betreffen

•    Tutorensystem „Schülerhilfe“
•    Schulhausbibliothek; räumliche Fertigstellung bis Ende 2016; Bestückung mit Buchmaterial ab Januar 2017 – ist erfolgt!