Am 08.10. machten sich die Schüler der Klassen M10 und V1 auf den Weg zu einer 3-tägigen Bergtour in die Bayerischen Voralpen. Von Benediktbeuern aus ging es mit zügigen Schritten zum ersten Etappenziel, der Tutzinger Hütte am Fuße der Benediktenwand (1327m). Hier stand für viele Schüler die erste Übernachtung auf einer Berghütte an. Auf dem Weg dorthin mussten die Schüler 710 Höhenmeter überwinden, was den Schülern jedoch, abgesehen von kleineren Wehklagen, keine größeren Schwierigkeiten bereitete. Gekennzeichnet von einigen Blasen an den Füßen machten sich die Jungalpinisten am nächsten Tag an die Besteigung des Felsmassivs der Bendiktenwand (1801m). Hierbei mussten sie einige schwierige Passagen meistern und zudem an ihre körperlichen Grenzen herangehen. Von 33 Schülern waren schließlich 24 erfolgreich in ihrem Bestreben das Gipfelkreuz zu erreichen. Nach einer ausgiebigen Pause mit einer beeindruckenden Fernsicht und einem Eintrag in das Gipfelbuch machten sich die „Bergziegen“ dann auf den Weg zurück zur Hütte, wo das wohlverdiente Abendessen wartete. Für manche Schüler war es die erste Bergtour und deshalb zwickte am Abend so mancher Muskel, von dessen Existenz man vorher noch gar nichts wusste. Aber alle konnten stolz auf das Geleistete sein, denn sie hatten sich selbst überwunden. Nach einem Spieleabend verbrachten die Klassen eine weitere Nacht im Bettenlager der Hütte, um am nächsten Morgen nach ausgiebigem Frühstück wieder nach Benediktbeuern abzusteigen. Gestärkt durch diese Bergtour sind die Schüler nun bereit, die nächsten schulischen „Gipfel“ in Angriff zu nehmen.

0. Spengler

Weitere Bilder findet man hier